Plagiarius Preis 2018: Auszeichnung für die dreistesten Produktfälschungen

Von 26. Februar 2018Produktpiraterie
Quelle: Aktion Plagiarius e.V.

Im Februar zeichnete der Verein ‚Aktion Plagiarius‘ auf der Konsumgütermesse Ambiente erneut die dreistesten Plagiate aus aller Welt aus. Die ersten drei schwarzen Zwergtrophäen gingen dieses Jahr nach China – dem Land, wo Produktpiraterie und Markenfälschungen seit jeher im großen Stil betrieben werden.

Bereits seit 1977 vergibt die Aktion Plagiarius e.V. jährlich den Negativpreis „Plagiarius“ an Hersteller und Händler besonders dreister Nachahmungen. Ziel ist es, die unlauteren Geschäftspraktiken sowohl von Markenfälschern als auch von Plagiatoren, die geistiges Eigentum Anderer klauen und als eigene kreative Leistung ausgeben, ins öffentliche Licht zu rücken.

Chinesische Unternehmen fälschen besonders dreist

Die dreisteste Fälschung und damit Gewinner des Plagiarus Awards 2018 ist das Küchen-Schneidgerät ‚Nicer Dicer Plus‘. Es wurde eins zu eins vom Original der Genius GmbH kopiert. Produktname, Markenname, Aussehen – einfach alles. ABER: Statt hochwertiger Verarbeitung und unbedenklicher Materialien wurde das chinesische Plagiat aus billigem Kunststoff hergestellt, der gesundheitsschädigende Substanzen enthält. Das gefälschte Schneidgerät ist zudem schlecht verarbeitet, stumpf und bricht schnell.

Quelle: Aktion Plagiarius e.V.

Links Original: Wibit Sports GmbH, Bocholt, Deutschland.
Rechts Plagiat: Sunny Kingdom, VR China. Quelle: Aktion Plagiarius e.V.

Der zweite Negativ-Preis ging an das Plagiat des aufblasbaren Wasserspielparks Wibit Sports Park XL der Wibit Sports GmbH. Der Wert des Originals soll im 6-stelligen Bereich liegen und verspricht damit besonders satte Gewinne für das chinesische Unternehmen Sunny Kingdom. Es hat nicht nur den Wasserspielpark selbst gefälscht, sondern auch das Werbevideo und die Musik geklaut. Platz 3 belegte der Puky Rutscher – eine Art Bobby Car für Kleinkinder. Weiterführende Informationen zum Plagiarus Award 2018 und den drei dreisten Gewinnern finden Sie hier.

In den letzten Jahren wurden regelmäßig auch deutsche und europäische Unternehmen wegen ihrer Produktfälschungen, mit dem Plagiarius Award ausgezeichnet. Lesen Sie hier mehr über die Preisträger der letzten Jahre.

Länder haben sich auf bestimmte Branchen spezialisiert

Gefälscht wird heute alles, was erfolgreich ist. Dabei kommen elektronische Artikel und Accessoires überwiegend aus China, während gefälschte Markenbekleidung auch in der Türkei produziert wird. In Mexiko hat man sich auf das Fälschen von alkoholischen Getränken spezialisiert. Besonders gefährlich können die Medikamentenfälschungen aus Indien sein. Eine Gefahr für die eigene Gesundheit stellen auch Plagiate von sicherheitsrelevanten Waren, wie Airbags, Bremsen oder Motorsägen dar.

Produktfälschungen schaden der deutschen Wirtschaft immens

Neben den Schäden und Gefahren für Verbraucher, richten Produktfälschungen auch enorme Schäden in der deutschen Wirtschaft an. Experten gehen von 30 bis 50 Milliarden Euro pro Jahr aus. Andere Veröffentlichungen sprechen von mehr als 56 Milliarden Euro Schaden im Jahr für die deutschen Unternehmen. Dabei gehen laut dem Branchenverband VDMA rund 7,3 Milliarden Euro auf das Konto der Maschinenbauer. Der Wert der vom Zoll sichergestellten Plagiate belief sich in 2016 auf satte 180 Millionen Euro – Tendenz steigend. Wie viele gefälschte Waren Jahr für Jahr über den Onlinehandel verkauft werden und als Paket direkt zum Endkunden geliefert werden, ist kaum zu beziffern. Ebenfalls nicht in Zahlen auszudrücken, ist der Imageschaden der den Originalherstellern durch billige Produktfälschungen entsteht.

Eines ist jedoch klar: Durch das Internet hat die Markenpiraterie leichtes Spiel bekommen. Neben Produkten werden heute schon ganze Internetseiten oder Onlineshops gefälscht – dreister geht es kaum.

EBRAND leistet Unterstützung beim Kampf gegen Produktpiraterie

Angesichts dieser Zahlen und Fakten wird klar, warum Markenhersteller Produktpiraten den Kampf ansagen müssen. EBRAND unterstützt Sie gerne hierbei. Wir spüren gezielt Produktfälschungen im World Wide Web auf und sorgen für die sofortige und nachhaltige Löschung gefundener Listungen. Mehr über unsere Leistungen zur Beseitigung von Produktfälschungen erfahren Sie hier.

Lutz Berneke
Group CEO bei EBRAND Services S.A.
Lutz Berneke ist Group CEO der EBRAND Services Unternehmensgruppe, mit Hauptsitz in Luxemburg.